Freiwilliges Ökologisches Jahr im Bereich Umweltbildung

Du hast Lust, kleinen und großen Erdbeschützern noch mehr über unsere Umwelt beizubringen? Mit deinem Freiwilligen Ökologischen Jahr (FÖJ) im Bereich Umweltbildung motivierst du andere, unserem blauen Planeten achtsam und bewusst zu begegnen und ihn zu schützen. In den Einrichtungen der Umweltbildung können Kinder, Jugendliche oder auch Erwachsene die Natur praktisch erleben. Dabei lernen sie Wind und Wetter, Pflanzen, Wald, Tiere oder Boden hautnah kennen.

Wo spielt sich das FÖJ in der Umweltbildung ab?

Zum Beispiel auf Jugendfarmen, in Waldklassenzimmer, im Ökomobil oder in der Zooschule der Wilhelma. Alle diese FÖJ-Einsatzstellen bieten "Bildung für nachhaltige Entwicklung". Bei einigen gehört im FÖJ auch die Arbeit mit Tieren zu deinen Aufgaben. Die Mitarbeiter*innen sind oft in der Wald-, Umwelt- oder Tierpädagogik tätig. 

Was sind die Aufgaben?

Während deines Freiwilligendienstes im Bereich Umweltbildung lernst du viel Neues über Natur und Umwelt. Dieses Wissen gibst du im Rahmen von Schulprogrammen, Führungen oder Sommercamps an Kinder, Jugendliche oder auch Erwachsene auf kreative und bunte Art und Weise weiter.

Bei der Vorbereitung dieser Aktionen gehört, dass du naturpädagogische Materialien erarbeitest, dich um die Verpflegung der Besucher kümmerst und bei der Programmplanung mitwirkst.

Viele der Tätigkeiten finden draußen statt. Deine Tätigkeiten als FÖJler*in umfassen zum Beispiel Teiche säubern, Beete ernten und Tiere pflegen. Manchmal kannst du die Einsatzstelle bei der Organisation und der Sichtbarkeit nach Außen unterstützen. Dann gehören Bürotätigkeiten und die Öffentlichkeitsarbeit zu deinen Aufgaben im FÖJ. 

 

Jetzt freie FÖJ-Stellen in der Umweltbildung entdecken!